MOTTLED / TICKING

T-Lokus

Offiziell als TICKING bezeichnet, beim Border Collie als "mottled" bekannt.

Man unterscheidet mindestens drei verschiedene Arten dieser Zeichnung, je nachdem, wie sie ausfällt:

1) "Ticking" 

Hunde, die mindestens eine Kopie des dominanten Allels T besitzen, weisen pigmentierte Punkte (mottles) oder 2) pigmentierte und unpigmentierte Haare im Wechsel (Roan) auf. Oft tritt beides auch zusammen an einem Hund auf und man sieht oft Mottle-Spots, welche am Rand Roan aufweisen.

Mottles werden nur sichtbar, wenn ein Hund weiße, also unpigmentierte Fellbereich aufweist - dort bilden sich so ungefähr um die zweite Lebenswoche herum die Punkte oder Flecken in der Farbe, die der Hunde gehabt hätte, wäre er voll pigmentiert und es dauert in der Regel einige Monate, bis der Hund sein endgültiges Muster ausgebildet hat. Ein voll pigmentierter Hund, der also mangels weißer Abzeichen keinerlei Ticking im Phänotyp aufweist, kann trotzdem das Ticking-Allel genetisch tragen. 

 

Man geht hier ebenfalls von einem unvollständig dominanten Erbgang aus, bei dem homozygote Hunde (T/T) mehr Mottles aufweisen aus heterozygote Hunde (T/t).

In der Theorie gibt es weitere unbekannte Modifizierungsgene, die für die genaue Ausprägung von Ticking bei verschiedenen Hunden sorgen

T/T Dichtes Ticking (z.Bsp. Roan beim Cattledog, Mottles)

T/t Wenig Ticking (einzelne Spots)

t/t Kein Ticking

 

Die Mottles können unterschiedlich dicht und groß sein und können bei jeder Fellfarbe vorkommen.

 

Entwicklung der Mottles in den ersten Lebensmonaten bei PTP Everyone fears VINCENT Vega:

Beispielbilder von "mottled" Boder Collies: