GRUNDFARBE CHOCOLATE

B-Lokus

Andere Bezeichnung/en: braun / brown, rot (Verwechslungsgefahr mit Australisch rot!)

 

Braun wurde schon sehr früh beschrieben und als einfacher dominant-rezessiver Erbgang erkannt - braun verhält sich also rezessiv zu schwarz.  Entgegen einer weit verbreiteten Annahme handelt es sich dabei nicht um eine verdünnte Pigmentierung, sondern einfach um eine andere Form von Eumelanin.

Liegt "Brown" homozygot vor , so wird kein schwarzes, sondern braunes Eumelanin gebildet. Betroffene Hunde sind leicht zu erkennen, da bei ihnen Nasenspiegel, Lefzen, Augenlider, Pfotenballen (und letztlich auch das Fell) immer braun pigmentiert sind. Niemals kann ein Hund braunes und schwarzes Eumelanin gleichzeitig bilden.

 In der Regel haben braune Hunde eine aufgehellte Iris;  die Farbe schwankt zwischen haselnussbraun und gelb.

Hinweise auf gesundheitliche Auswirkungen des b-Allels gibt es nicht, braun pigmentierte Hunde sind weder krankheitsanfälliger, noch weniger leistungsfähig oder gar "verrückter" als schwarz pigmentierte Hunde.

 

Fotobeispiele brauner Border Collies:


KOMBINATION MIT ANDEREN FARBGENEN

Auch chocolate kann in Kombination mit weiteren Farbgenen auftreten. 

Hier einige Beispiele:

chocolate + tricolour

irrtümlich auch als red tri bezeichnet

Die roten Abzeichen erscheinen in einem eher beigen Farbton am braunen Hund und sind daher gut zu erkennen.



chocolate + zobel

manchmal nicht leicht zu erkennen, da der Farbunterschied im Fell nicht besonders groß ist.



chocolate + merle

wird gewöhnlich als redmerle bezeichnet. Korrekt muss es jedoch braun-merle oder chocolate-merle heißen.

Das Merle beeinflusst die komplette Fellfarbe des Hundes



chocolate + merle + tricolour

als "red-merle-tan" bezeichnet. Müsste jedoch korrekt chocolate-merle-tricolour heissen. Manchmal sind die Tan-points nur schwer zu erkennen.



chocolate + merle + zobel

extrem seltene Kombination von Farbgenen und optisch fast nicht zu identifizieren. Aufschluss bietet oft nur ein Gentest oder die Abstammung. Der Hund weist fast kein Eumelanin mehr auf und kann daher leicht mit einem ee-red verwechselt werden.



chocolate + dilute

wird braun aufgehellt, entsteht die Farbe lilac, welche aufgrund der Entstehung keinen eigenen Genort hat, sondern die Kombination aus zwei Fabvarianten bildet.



chocolate + dilute + tricolour

= lilac tri



chocolate + dilute + merle

= lilac merle

Ein lilac merle hat optisch am ehesten Ähnlichkeit mit einem chocolate-merle, jedoch ist die Farbe etwas heller durch das dilutegen



chocolate + dilute + merle + tricolour

= lilac merle tan



chocolate + rot

das Australisch rot verhindert das Bilden des roten Eumelanins im Fell - es ist also optisch nicht erkennbar. Der Hund kann aber trotzdem reinerbig chocolate sein und dies natürlich auch so vererben. Der Nasenspiegel ist braun